Über mich

Im Oktober 1963 eröffnete mein Vater, Gitarrenbaumeister Wilhelm Liesenfeld, sein erstes Musikhaus auf der Collenbachstraße 51. Dort verkaufte er in einem 35 qm großen Ladengeschäft Zupfinstrumente und Zubehör und führte Reparaturen an Instrumenten aus. Bis zum Jahr 1969 betrieb Wilhelm Liesenfeld das Geschäft allein. Dann bildete er den 1. Lehrling zum Zupfinstrumentenmacher aus:


Mich - Wilfried Liesenfeld

Nach meiner Gesellenprüfung wurden weitere junge Leute ausgebildet.
Im Jahr 1971 folgte der Umzug zur noch heute gültigen Adresse: Collenbachstraße 60. Dort konnte ein Ladengeschäft angemeldet werden, das über 40 qm verfügte.
Da die Reparaturanfragen stetig zunahmen, reichte auch der nun vorhandene Platz bald nicht mehr aus und im Jahre 1980 konnte an gleicher Adresse ein weiterer Geschäftsraum zugemietet werden, so daß nun ein Verkaufsraum und eine separate Werkstatt entstand.
Im Jahr 1995 zog sich Wilhelm Liesenfeld aus dem Geschäftsleben zurück und überließ mir das Geschäft.
Nach meiner Geschäftsübernahme im Jahr 1995 fühlte ich mich der Tradition verpflichtet. So führte ich auch weiterhin die Reparaturen sowie Eigenbauten in meiner Werkstatt - nur getrennt durch eine große Glassfläche von den Passanten - zum Mitverfolgen Interessierter durch.
Dieses "Handwerk zum anfassen" blieb auch den Medien nicht verborgen.

Für die "SESAMSTRASSE" SESAMSTRASSE wurde in meiner Werkstatt veranschaulicht, wie eine Gitarre entsteht.
Die Sendung hieß "Mein Pappa ist ein Gitarrenbauer"

Bis heute hat sich an dieser offenen Arbeitsweise nichts geändert. Da ich mir für meine Kunden Zeit nehmen kann, schätzen viele Musikliebhaber das Musikhaus Liesenfeld auch wegen der detaillierten und kompetenten Beratung.